Im September 1949 wurde der Hauptschulbetrieb mit einer Knabenklasse (27 Schüler) und einer Mädchenklasse (39 Schülerinnen) aufgenommen. Untergebracht waren die Klassen damals in der Volksschule Absam, deren notwendig gewordener Erweiterungsbau im September 1950 eingeweiht werden konnte. In den folgenden Jahren wurde die Hauptschule um jeweils einen Jahrgang mit 2 Klassen erweitert, immer streng getrennt nach Knaben und Mädchen. 

Drückender Raummangel machte sich bald bemerkbar. Immer dringender wurde der Bau einer eigenen Hauptschule gefordert, aber erst im Jahre 1970 war der erste Bauabschnitt der neuen Sprengelhauptschule bezugsfertig. Sie zählte damals sicher zu den modernsten Tirols, war mit acht Klassen und allen erforderlichen Nebenräumen ausgestattet und besaß sogar ein eigenes Lehrschwimmbecken. Im zweiten Bauabschnitt, der in einigen Jahren folgen sollte, wären noch einmal acht Klassen geplant gewesen. So verblieben also einige Klassen im Volksschulgebäude.

Die Schülerzahlen blieben steigend und im Herbst 1974 umfasste sie 17 Klassen und wurde in HS I (im Neubau) und HS II (im Volksschulgebäude) geteilt. Erst im September 1990 wurde sie bei 13 Klassen wieder zusammengelegt. Mit Beginn des Schuljahres 1985/86 wird in Deutsch, Englisch und Mathematik in Leistungsgruppen unterrichtet. Das Gebäude der Hauptschule muss durch An- und Aufbau vergrößert werden.

Seit dem Schuljahr 1988/89 wird die Schule als Hauptschule mit sportlichem Schwerpunkt geführt, d. h. pro Jahrgang gibt es eine Klasse, die nach dem Lehrplan der Sporthauptschule unterrichtet wird. Wie erfolgreich die SchülerInnen der Sportklasse sind, zeigen zahlreiche Landesmeistertitel im Fußball, Orientierungslauf, Geräteturnen, Leichtathletik, Basketball und Badminton und die damit verbundenen Teilnahmen bei den jeweiligen Bundesmeisterschaften.



 Direktoren    
1949 - 1954    
1954 - 1964  
1964 - 1974 
1974 - 1990    
1974 - 1990    
1990 - 1991  
1991 - 2003 
2003 - 2013
seit 2013

Anton Hofmann 
Roman Laußermayer 
Vinzenz Fintl 
Wilhelm Isser (HS I) 
Otto Ebenbichler (HS II) 
Otto Ebenbichler 
Rudolf Pradler 
Hans Köhle 
Manfred Liebsch